Zur Wahl

Wählt unbedingt CDU oder wenigstens FDP !

Wie komme ich zu dieser Einschätzung? Weil man einerseits die Wahlprogramme und das Verhalten der Parteien betrachten sollte. Wichtig vor allen Dinge, dass eben die zahlreichen Wähler der Mittelschicht sowie unteren Einkommen diese Parteien vorrangig wählen, so wie in den vielen vergangenen Jahren.

Vorab, ich bin kein „Linker“, gleich gar kein „Rechter“, erlaube mir jedoch so meine Gedanken als analytischer Mensch. Wird auch nur eine kleine Kolumne im Rahmen der Meinungsfreiheit.

Denn, man kann sicher sein, dass sich mit der Union und der DFP auch in Zukunft nicht viel verändert. Eine große Gruppe dieser Wähler möchte einfach keine Veränderungen. Immer schön konservativ bleiben, also alles behalten und bewahren, so wie es ist, so es geht.  Und nur mit Union und FDP gelingt das, abgesehen davon, dass die AFD ja in das Gestern zurück möchte. War da echt alles besser ? Na ja, vielleicht wollen deren Wähler ja den Kaiser zurück, den sie eh nicht kannten, oder eben gern erlebnisreicher mit Pferdekutschen auf Arbeit fahren, oder eine „schöne Diktatur“, wo man nicht denken aber vieles mehr befolgen muss und endlich wieder eingeschränkter agiert, wo endlich die vielen offenen Grenzen Europas endlich wieder geschlossen sind und jeder seine eigene Währung hat und der Frieden „endlich“ wieder aufgrund der nationalen Egoismen einzelner Länder mit Expansionsstrategien der Vergangenheit angehören könnte. Da ist endlich wieder etwas los …. Ich schweife ab.

CDU, CSU und FDP wählen. Ach ja, konservativ und „der Markt regelt alles“ viel besser als der Staat. Alles soll bleiben wie es ist. Wozu Veränderungen?

Thema Klima. Mit der Beharrungspolitik der Union und FDP werden meist Großkonzerne mit ihren schönen uraltkonservativen Geschäftsmodellen unterstützt und das „unbekannte Neue“ zum Glück immer wieder behindert und ausgebremst. Ja, es soll wenn möglich ja alles so bleiben wie es ist. Konservativ halt. Und da ist es nur gut so, dass keine rasche Verbesserung im Klima oder Gesellschaft Verwirrung stiftet. Denn, die meisten Unions und FDP-Wähler haben sich ihren „Wohlstand“ hart erarbeiten müssen. Und aus welchem Grund sollte denn das Klima und die Gesellschaft für die Jungend verbesset werden. Kann sich die Jugend nicht das bessere Klima sich später nicht selbst erarbeiten? Müssen die immer alles hinten reingesteckt bekommen? Ich meine, die können ihr besseres Klima ja später mal selbst machen, wenn die wollen, aber jetzt soll bitteschön erst mal alles schön bleiben wie es ist. Umweltverschmutzung ist doch toll, dreckige Luft – wo ist sie denn?  Ich sehe sie nicht. Wir werden auch so alle älter und älter. Und warum soll man was für morgen tun, wenn es einem heute gut geht? Immer diese Panikmache.  Die anderen linkeren Parteien machen immer so viel Wind, und man will doch einfach nur seine Ruhe haben. Also, zum Glück bleibt bei Union und FDP alles beim Alten. Diese Parteien wählen!

Da titelt doch der nicht gerade für eine linken Positionen bekannte Spiegel am 21.06.2021 „Valium fürs Volk“, wonach das CDU-Wahlprogramm 2021 an Arbeitsverweigerung grenzen würde und derart ideenlos kein Land regieren könnte. Wie kommen die darauf? Genau das ist doch das Erfolgsrezept, damit alles so bleibt wie es ist. Ideen würden doch Veränderungen bringen, aber das will die Wählermehrheit eben nicht. Denn sonst würde man vielleicht nicht CDU oder CSU wählen. Seit wann übrigens sollen Abgeordnete der CDU für ihr Salär im Parlament oder in der Regierung arbeiten. Die paar Kröten ( schlappe 10.000 Eurp plus plus pro Monat ) bringen viele Abgeordnete dieser Partei meist kaum aus der Fassung. Mit echt bezahlten Nebentätigkeiten bekommen manche viele dieser Parteien eh mehr. Sagen wir mal so, der Sitz im Bundestag ist vielleicht für einige mal eine schöne Abwechslung als „Hobby“. Keine echte Arbeit, oder ?

Denn wenn man echt arbeiten würde, dann müssten irgendwann auch einmal notwendige Gesetze erarbeitet werden. Der Bedarf wäre groß, ist riesig. Siehe bei notwenidgen echten Steuerreformen, nehmen wir einmal die Besteuerung von Grundbesitz und Share-Deals beim Kauf einer Immobilie. Jeder private Käufer eines Grundstückes muss immer einige Prozent Grunderwerbsteuer bezahlen, was bei einem Haus schon mal einige zig tausend Euro ausmachen kann, in Berlin gleich mal 6%, also für ein Haus mit einem Wert von 500.000 Euro wären das 30.000 Euro. Beim Erwerb von 90.000 Wohnungen der Vonovia von der Deutschen Wohnen (Die Zeit vom 06.07.2021) fielen aber keine Grunderwerbsteuern an, weil die Union mit Hilfe der SPD die geplante Steuerreform dafür nur als Steuerreförmchen umbaute – das machte wohl viel weniger Arbeit und Ärger für Beamte und Bürgervertreter, und schwups, so bräuchte der Konzern keinen Cent Grunderwerbssteuer für schlappe 90.000 Wohnungen in zig Millionenhöhe bezahlen. Gut so, denn von irgend etwas müssen die verarmten Aktionäre ja auch mal leben. Ganz klar, ein Privatmann hat mal schneller 30.000 Euro in der Tasche für eine Steuerabgabe als ein Konzern. Da fordert doch die Zeit „gleiches Steuerrecht für alle, egal ob Kleinfamilie in der eigenen Wohnung oder Konzerne“, was zum Glück die Union verhindert hat. Das nenne ich eine sehr gerechte Berücksichtigung von Interessen. Wo kommen wir denn hin, wenn die Unions-hofierten Konzerne mit den kleinen Leuten gleich behandelt werden müssten – das stellt doch das ganze schöne Kapitalsystem in Frage. Nö, das soll keiner wollen. Es soll alles bleiben, wie es ist, schön ungerecht. Union und FDP wählen!

Weiter mit dem Thema Gerechtigkeit und sozialer Ausgleich. Auch hier kann man sich zum Glück auf CDU und FDP verlassen. Eine Frage: warum sollen sich diese Parteilobbyisten der Großkonzerne und die „oberen 10.000“ für sozialen Ausgleich einsetzen? He, das kostet die Geldhabenden doch nur eigenes Geld. Mal ehrlich: Verzichtet denn ein Arbeitsloser gern auf sein Abendbierchen? Keiner verzichtet gern. Also, wozu so ein Ausgleich? Wenn denn die Ärmeren nicht immer Ärmer würden, dann bräuchten Sie ja mehr Geld. Wozu? Was wöllteen die denn mit den Millionen und Milliarden machen? Die sind das viele Geld doch gar nicht gewöhnt und würde sie aus der gewohnten Lebensbahn werfen mit allen folgen für Depressionen und Neid. Und die Armen sind viel mehr als die Reichen, was heißt, es würde quasi auch viel mehr Neid geben. Heute muss man nur auf die „oberen 10.000“ neidisch sein, und wenn alle mehr Geld hätten, dann würden zig Millionen Menschen mehr neidisch sein. Das wollen CDU, CSU und FDP nicht. Zurecht! Wir brauchen keine Unruhe und kein Durcheinander unter den Schichten der Gesellschaft. Und das ist der Grund, warum alles beim Alten bleiben sollte, damit es keine Unruhe und kein Chaos gibt. Das schöne ist, dass die Union und die FDP das auch für die Zukunft so vorhat. Die geplanten Steuerentlastungen für die Regierungszeit nach er Wahl sind bei der CDU für Single-Geringverdiener  ca. 296 Euro pro Jahr, für Single-Höherverdiener ca. 710 Euro pro Jahr. Mit der FDP ist es besser, also wäre die Steuerentlastung für Single-Geringverdiener ca. 592 Euro pro Jahr und für Besserverdiener ca. 5.199 Euro pro Jahr. Das ist gut so, denn welcher Geringverdiener braucht so viel Steuerentlastung wie der Hochverdiener? Um teure Autos kaufen zu können, braucht man auch mehr Geld. Und was will der Geringverdiener mit einem teuren Auto, wenn er dann das Benzingeld nicht mehr dafür hätte. Bei Ehepaaren wären die Steuerentlastungen noch besser. CDU Geringverdiener würden 614 Euro mehr in der Tasche haben, Hochverdiener 1.420 Euro. Mit der FDP, die man ja gern zum „Ausgleich“ zwischen den Parteien wählt, würden Eheleute bei Geringverdienern 1.274 Euro sparen und Hochverdiener sparen 10.602 Euro. Nicht mal 10 mal mehr 🙁 Aber, trotzdem gut so. Denn den paar Hochverdienern muss man den Reichtum schon lassen, um sie nicht in eine existentielle Krise zu stürzen. Geringverdiener sind eh in existenziellen Krisen und müssen sich hingegen nicht mehr umstellen. Also, wozu zusätzliches Leid bei anderen schaffen?

Zum Glück hatte auch die FDP vor vielen Jahren ein einsehen mit armen Hoteliers, so dass den ca. 44.000 Begünstigten Hoteliers seither Jahr für Jahr mit der MwSt.- Entlastung jährlich ca. 1,2 Mrd. Euro als Subventionen zufließen, also nicht mal 25.000 Euro pro Jahr. Ja gut, ein Eingriff des Staates in den Markt, aber der Markt kann es ja wohl an anderer Stelle richten. Was wöllte denn zudem ein Geringverdiener mit so viel Geld? OK, man könnte es in die Digitalisierung des Staates für schnellere Behördenabwicklungen oder zum Austausch der Uralt-PC in Polizeistationen stecken, aber wen nützt es dann? Ja wieder der Mehrheit. Das ist gar nicht gut und macht viel Arbeit.

Wir können froh sein, dass die Zahl der Dollarmillionäre in Deutschland im Coronakrisenjahr auf jetzt 1,5 Millionen gestiegen ist (Spiegel vom 29.06.2021). Die Anzahl der Milliardäre in Deutschland ist in den letzten zwei Jahren von 129 auf 156 gestiegen. Das Vermögen wuchs um 7,6%. Meist durch Spekulationen und Erben? Es wäre ja schlimm für Deutschland, dass wenn nur die Anzahl der Geringverdiener und armen Rentner steigt, nicht auch wenigstens die Zahl der Superreichen steigt und diese endlich mal schneller viel reicher werden. Das klappt, denn Normalsparer bekommt zum Glück fast keine Zinsen mehr. Das verbessert unsere Gesellschaft ungemein, denn wer nicht hat, der braucht sich weder um´s sparen noch um Geldanlagen zu kümmern. Es wird also für die Vielzahl immer einfacher, schlechter zu leben. Ich möchte mich nicht den ganzen Tag nur um die Vermehrung meiner Knete kümmern müssen … wir wollen alle ein leichtes Leben ohne Zusatzarbeit, oder?

Außerdem, mal Hand aufs Herz. Die paar Superreichen und oberen 10.000, die machen doch auf Straßen und in der Gesellschaft viel viel weniger Schäden als die vielen vielen Millionen Leute der Mittelschicht und darunter. Also ist doch auch ganz klar, dass die vielen Millionen Leute ab der Mittelschicht nach unten viel mehr Schäden mit Ihren Autos oder Fahrrädern auf Straßen anrichten, viel mehr Leistungen von Polizei und Staat in Anspruch nehmen und damit auch mehr dafür bezahlen müssen. Oder? Die vielen vielen Kinder dieser Schichten gehen in Schulen und Kindergärten. Warum sollten die Reichen das mit bezahlen? Sie nutzen das doch gar nicht? Die haben Ihre eigenen Schulen. Also sind die Konzepte der CDU, CSU und FDP schon tendenziell richtig, die oberen Schichten mehr zu entlasten. Das ist echte Gerechtigkeit. Generationengerechtigkeit? Für die Jungen und Älteren? Die stellt sich von alleine ein. Bei den kommenden Wahlen wird das Durchschnittsalter der Wähler über 55 Jahre sein … und was wählen die ? Genau, meist die Parteien, die sie bisher gewählt haben, damit alles so schön bleibt wie es ist, CDU und CSU. Warum sollen denn diese Wähler diesmal anders wählen, als dass man mehr für die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen wählt? Das können die ja selbst in 10 oder 20 Jahren anders machen, wenn die wollen. Wenn man die Zukunft dieser fast lobbylosen jungen Generationen verbessern wöllte, müsste man ja sogar Grün wählen. Das geht gar nicht. Schon wegen der Baerbock, weil die nicht 10000% fehlerfrei ist. Die möchten etwas für die Zukunft ändern, sogar das Klima retten, aber haben nicht einmal das eine 40 jährige Regierungserfahrung und sind nicht so bestechlich und nicht ausschließlich industrielobbyorientiert. Die wollen eine kleine Umverteilung zugunsten einer „besseren“ Gerechtigkeit, die eben die Wähler der Union und FDP nicht wollen. Das klingt nicht gut. Da würden ja Spannungen abgebaut … und Geringverdiener würde von Ihrem Einkommen besser leben können und viele Rentner bräuchten keine Stütze mehr. Wer soll das bezahlen, wenn das Geld schon für Industriestützungen ausgegeben ist ( 9 Mrd. Lufthansa, … ) Also ehrlich, das geht gar nicht. Man kann nicht über seine Verhältnisse leben …. oder ?

Also Mittelstand und Geringverdiener, helft mit, dass dieser Trend so bleibt. Wählt Eure Union oder FDP, damit diejenigen noch mehr bekommen, als die jetzt schon besitzen und das Klima retten wir mal später, wenn Zeit dafür ist.

Arbeitsplätze. Auch hier ist man bei FDP und CDU goldrichtig. Man muss nach deren Programm nicht zukunftsfähige Arbeitsplätze behalten oder schaffen. Zum Beispiel in den Kohlerevieren. Dort arbeiten wohl noch ca. 20.000 – 40.000 Leute. Zum Glück werden diese ja „marktwirtschaftlich“ weiter mit vielen Milliarden derart subventioniert, dass man des Ende der Kohleindustrie schön rausziehen kann.  Irgendwo muss die Dividende für die Eigner ja herkommen. Die erneuerbaren Industrien schafften in den letzten Jahren hunderttausende neue Arbeitsplätze, aber damit bleibt ja nun wieder nicht alles beim Alten. Das bringt alles durcheinander! Eine Verletzung des Konservatismus und Liberalität. Zum Glück haben CDU und damals auch die FDP das erkannt und reagiert. So konnten wenigstens damals mit der FDP die damals recht neue Biodieselbranche mit einer rückwärtigen Besteuerung wieder gestoppt werden,  womit ca. 1,4 Mrd. Investitionsvolumen vernichtet wurde. Hätten die „Erneuerbaren“ den Unsinn des Fortschrittes gelassen, dann hätten die auch das Geld nicht verloren. Unsinn wie Innovation und Übereifer muss man strikt unterbinden und bestrafen, logisch. Noch besser machte es aber die CDU in den letzten Jahren durch die sinnvolle Blockierung der erneuerbaren Stromerzeugung, so dass dort wenigstens mehr als 80.000 Arbeitsplätze verloren gingen. Recht so. Und zum Glück sind damit auch nicht mehr so viele dieser neuen Arbeitsplätze entstanden. Denn wer sonst würde in den alten Industrien arbeiten sollen? Haben die Erneuerbaren und Innovativen einmal daran gedacht? NEIN! Arbeitsplätze erhalten, aber bitte nur die bestehenden in unserer uralt eingesessenen Industrie. Das ist Tradition. Nur das bewahrt uns vor großen Veränderungen. Das wollen wir!

Und gerecht ist nur, das diejenigen, die sehr viel Strom verbrauchen, auch sehr viel weniger dafür bezahlen, indem sie von der EEG-Umlage ausgenommen werden. Tja, wer mehr kauft bekommt halt Rabett. Logisch, oder ? Und dass die Bürger, die weniger Strom verbrauchen, auch viel mehr bezahlen, also das, was die großen Stromverbraucher einsparen, ist vollkommen richtig. Denn wer sollte es denn sonst bezahlen? Die großen Stromverbraucher selbst etwa? Soll das der Markt etwas regeln?  Wir müssen doch diese alte Industrie unterstützen, mit zig Milliarden Euro. Bei uns Bürgern fällt das eh nicht auf, wenn jeder mal einige hundert Euro mehr ausgibt, aber wenn jemand oder wenige ´zig Millionen mehr ausgeben sollte, das fällt bei denen dann schon auf, oder? Aber, das hat zum Glück die Union gerecht geregelt.  Vielen Dank.

Und Innovationen sind Mist. Wer braucht denn Elektroautos für saubere Luft oder innovative Technologien? Das könne die im Ausland machen! Sollen die sich die Finger verbrennen. Die könnes es ja mal 100 Jahre testen, und wenn es gut geht, dann könnte man mal die Idee übernehmen, vielleicht. Wir gehen kein Risiko ein! Sind solide! Bisher konnten wir alle halbwegs vernünftig atmen. Und wem die Luft draußen zu stickig ist, der kann ja in seine Wohnung gehen. Zum Glück blockieren CDU, CSU und FDP etc. ja zu viele Innovationen, indem viele Innovationsgelder gleich an die Richtigen, also die Altgroßunternehmen gehen, die das Geld dringend brauchen, um Ihre Gewinne mit alten Technologien zu erhöhen. Gäbe man dieses viele Geld tatsächlich innovativen Firmen, würden die ja das ganze schön austarierte Gefüge der Großindustrie durcheinanderbringen. Wir wollen nicht, dass hier etwas durcheinandergebracht wird.

Also bekommen BMW, Daimler etc. schönes Geld für Ihre Forschung, die sie locker selbst bezahlen könnten, aber nicht wollen. Das Geld kommt aus Steuern, also von uns, und ich habe ein sehr gutes Gefühl, dass auch damit ich einigen wenigen Aktionären wieder etwas Gutes tue.

Und zum Glück bewahrt uns die CDU und FDP vor zu geringen Ausgaben bei Vermietern. Wollten andere Parteien doch die CO2-Preise mit auf die armen Vermieter mit umlegen? Nein, die Mieter wollen das selbst bezahlen! Und deswegen wählen diese auch CDU und FDP.

Klimaschutz. Am 22.06.2021 titelt der Spiegel dann wieder kontraproduktiv „Warum CDU und CSU keine Klimaschutzpartei sind“, und die Union für Ihr Wahlprogramm keine Ratschläge der Grünen für eine gute Klimapolitik brauchen würde. Dann stecke hinter den vielen Ankündigungen erstaunlich wenig Substanz. Na sicher! Was erwarten die Journalisten des Spiegel eigentlich? Haben die die Vergangenheit der Unionsregierungsjahre vergessen? Immer diese künstlichen Aufreger der Journaille. Seit wann schreibt die Union Dinge in Wahlprogramme, die man echt umsetzen will? Das sind wie immer nur gedachte Absichtserklärungen, an die sich nach der Wahl eh kein Wähler mehr erinnern kann oder will. Regieren heißt mit der Union zum Glück, Aktionismus zu vermeiden, d.h. man reagiert ggf. einmal auf unvermeidliche Dinge, aber erst wenn es dringend und nicht abwendbar ist und alles andere bleibt wie es ist. Schön so. Die Menschen wollen ruhige Kontinuität. Und manche Unionsabweichler wollen sicher mehr Klimaschutz, aber zum Glück die Mehrheit scheinbar nicht wirklich. Denn das wäre dann eine Abkehr vom Konservatismus, dem Markenkern der Union. Welche Partei bitteschön gibt Ihr Profil auf? Es reicht, wenn sich die Welt verändert, aber die Union sollte schon mal sein, wie sie gegründet wurde … konservativ. Klar?

Landwirtschaft. Gut, einige Veränderungen kann man ja mal zulassen, nämlich die technologischen Entwicklungen in der Chemieindustrie. Denn sonst hätten wir das schöne Glyphosat nicht. Kein Unkraut und auch endlich weniger Insekten. Denkt man noch an die Zeit der 80er und 90er Jahre, da hatte man bei Autobahnfahrten im Sommer immer die Frontscheibe voll mit Insekten. Was für eine Gefahr für den Autofahrer, weil ihm die Sicht eingeschränkt wurde. Das wurde aber zum Glück von Jahr zu Jahr besser. Wir konnten endlich ein paar Jahre sicherer Autofahren. Und die Bauern hatten auch kein Unkraut mehr. Und wenn man auf der Terrasse sitzt, wird man nicht von blöden Hummeln und Bienen beim Kaffeetrinken belästigt. Jetzt wollen andere Parteien das Glyphosat verbieten, aber die CDU und Frau Glöckner stellten sich dagegen und konnten die Sicherheit der Autofahrer auf viele Jahre weiter gewährleisten. Vielen Dank, ausdrücklich. So können wir auch noch ein paar Jahre auf unseren Terrassen ungestört Kaffee trinken. Zudem das vergiftete Trinkwasser ja auch erst nach unserem Ableben die heutigen Kinder trifft. Da können die sich endlich mal nützlich machen und zeigen, was in Ihnen steckt, wenn Sie die Vergiftungen beseitigen wollen. Oder sie leben dank CDU und FDP weiter damit, man weiß ja nie, wozu es mal gut ist. Wie sagte ein Sprichwort: Alles hat seinen Sinn!

Ernährung. Wollen doch die anderen linken Parteien, dass wir wissen, was in unserer Nahrung steckt! Und was sozusagen gesund wäre? Wozu? Das verunsichert uns Wähler doch nur. Man hat doch so schon im Alltag mit seinen wenigen Kröten zu kämpfen, um die Runden zu kommen. Selbstgewollt. Sonst würde man ja für Veränderungen andere linkere Parteien wählen müssen. Selbstkasteiung ist eben in. Es ist doch schön, wenn unser Essen mit tollen chemischen und krank machenden Zusatzstoffen gestreckt wird. Das macht unser Essen doch so vielfältig und ausgewogen. Und es wird ja immer von vielfältiger und ausgewogener Ernährung gesprochen. Und echt, die wiegen die Zusatzstoffe ja auch bis zur Grenze der Genießbarkeit aus. Denn die arme Lebensmittelindustrie, die gerade einmal zig Milliarden Gewinn macht, muss ja auch von was leben, vor allen die paar der oberen 10.000, die die Gewinne und Dividenden bekommen. Und Kritiker meinen, unterlassene Deklarationen oder falsche Angaben auf den Verpackungen wäre Verbrauchertäuschung. Erst einmal, wer flunkerte nicht schon mal selbst? Na? Und was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß! Und da das Bescheißertum und die Selbstbereicherung ja weltweit staatlich gefördert werden, dann kann das ja nicht schlecht sein. Denn die paar oberen 10.000 wissen schon, was für uns gut ist, oder? Denn woher soll ein „mittelgebildeter Mensch“ das alles wissen. Sollen wir neben der Arbeit auch noch nachdenken, überhaupt denken? Also, man muss sich auf das Wesentliche konzentrieren, das Überleben. Da bleibt zum Denken keine Zeit. Das soll die machen, die sehr gut dafür bezahlt werden. So. Damit es wenigstens denen gut bis sehr gut geht. Deswegen CDU und FDP wählen! Nicht vergessen!

Und dann die Idiotie, dass Frauen vom Herd wegsollen und in der Wirtschaft arbeiten dürfen müssen. Und wer macht dann die Arbeit zu Hause? Die Kinder vielleicht? Kinderarbeit ist verboten! Deswegen ist es schön, dass es die finanzielle Unterstützung für Familien gibt, also die „Unions-Herdprämie“. Da müssen sich die Frauen in der Wirtschaft nicht unnütz abrackern. Was, da würde dann das Geld in der Familie vielleicht doch immer noch nicht ganz reichen? Na ja, man kann ja nicht alles wollen, oder? Was sollen denn die Reichen sagen?

Seid Euch bewusst, die CDU und FDP haben echte und jahrelange Ahnung vom Geld und wissen, wie man damit umgeht. Die kennen jeden Trick oder haben das Geld, sich dafür beraten zu lassen, die Gesetze von der Industrie so schreiben zu lassen, dass es paßt. Die Union verzögert jahrelang gesetzliche Regelungen ( Cum-Ex, Cum-Cum), um das das Geld dort hinkommt, wo es eben hingehört. Das sieht man daran, dass die Abgeordneten dieser Parteien schöne hohe „Nebeneinkünfte“ haben und wissen, wie man es macht. Ob sich im Fall Aserbaidschan als einige CDU-Abgeordnete einfach kaufen zu lassen oder sich mit Corona-Maskendeals vom Steuergeld zu bereichern. Na klar, Korruption ist in manchen Teilen der Union seither ein erprobtes und probates Mittel. Wer kann schon auf so viel Geld in kurzer Zeit verzichten ? Das sind echte Vorbilder für die Gesellschaft, die wissen, wie es geht. Die links orientierten Parteien haben dass schlicht nicht drauf, zumindest habe ich bei denen noch nichts in der Art „Geldverdienen“ in diesem Umfang gehört. Ja, Abschreiben können die, aber wenn es ums Geldverdienen geht mit allen ! Mitteln geht, dann haben die doch keine wirkliche Ahnung.

Der Staat hat ebenso und gleich gar keine Ahnung und verschleudert es für Straßen, Renten, Schulen, Polizei und lauter so ein Zeug was die Oberen nun gar nicht viel nutzen. Wenigstens stecken diese Union und FDP das dorthin, wo es denen nutzt. Nicht in Kleinkram. Man muss die Wichtung einfach sehen. Hat ein Mensch mehr davon, wenn er 1 Mio. mehr hat oder nicht? Ja, hat er. Aber man kann den vielen Leuten ab der Mittelschicht nach unten eben nicht jedem 1 Mio. geben, denn das kann ja bei der Vielzahl dieser Menschen keiner bezahlen. Aber man kann es den Vermögenden geben, denn das sind ja nicht ganz so viele wie die „Unteren“, und das kann man eben wieder bezahlen. Dafür reicht das Geld ja aus. Alles klar?

Ein Vorbild für die Rückgabe der Freiheitsrechte ist schlicht die FDP. Und die haben Recht. Zu viel Bürokratie, zu viele Einschränkungen, zu hohe Steuern für die Besserverdienenden. Kann man nicht einmal die blöden Gesetze abschaffen, die einem zum Leben hindern. Man hat ja nicht mal die Freiheit, eine Bank legal überfallen zu dürfen. Steuern kann man zum Glück legal umgehen oder mindern, indem man sehr viel Geld hat. Man muss sich an Straßenverkehrsregeln halten, Steuerbescheide abgeben – Gängelung allerorten. Überall wird man nur eingeschränkt. Das muss endlich aufhören. Freiheit für alle und alles! Es wird Zeit. Vorwärts in die Vergangenheit!

Und damit, wählt nicht die „linkeren“ Parteien. Passt auf! Die wollen Veränderungen, alles noch weiter regeln. Da müsste man sich etwas umgewöhnen. Die wollen, dass Menschen mit viel Geld mehr zum Gemeinwohl beitragen, obwohl die doch gar nicht so viel davon in Anspruch nehmen. Das ist wahrlich keine Gerechtigkeit. Wären die unteren Schichten reicher, würden die ja auch nichts von Ihrem Reichtum abgeben wollen. Und wozu Klimaschutz? Hallo? Die heutigen Kinder wollen doch morgen auch noch was zu tun haben, oder? Den Älteren heute hat man auch nix geschenkt, außer den obere 10.000. Und das sind ja nicht sooooo viele.

Man sieht doch die Auswirkungen von allem Neuem. Schrecklich! Ständig bringen diese Innovationen zum Beispiel neue Handys auf den Markt. Und? So schnell kann man sich ja gar nicht umgewöhnen. Und was kostet das für Geld und Nerven? Ständig neue Computer einrichten oder sonst etwas. Neue Waschmaschinen, neue Fernseher, neue Autos, neue Möbel, neue neue neue….. Wir wollen, dass alles so schön bleibt wie es ist, schön konservativ und absolut freiheitlich … deshalb CDU, CSU und FDP wählen … damals war alles besser, wir wollen unser Wählscheibentelefon, unsere Wäschemangel, Schwarzweiß-Fernseher und nicht den Stress mit den vielen Reisen, schön stinkende Autos, mehr Unfälle zur „Bevölkerungsregulierung“, länger Arbeiten und die Rente mit über 80 (früher gab es ja nicht mal eine Rente), unseren schönen alten Wischmopp, unsere schwere Bohnerkeule, unsere schöne schwere Arbeit von damals zum Ersparen des Ganges zum Fitness u.s.w.

… so, der Schitstorm kann kommen, von denen, die es nicht verstanden haben oder nicht verstehen wollen 😊

Nachfrage : … und warum wählen eigentlich diejenigen Wähler aktuell in der Mehrzahl immer wieder solche Parteien, deren Politik so ausgerichtet ist, dass diese wiederum genau diese Wählerwünsche der Wähler eigentlich am wenigstens berücksichtigen und diese Wähler damit am meisten beschissen werden ? Weil es diesen Wählern immer noch zuuu gut geht ? Ich möchte es nur verstehen.

Quellenverzeichnis

Steuerpläne CDU/CSU, SPD, GRÜNE, LINKE, FDP

https://www.iwkoeln.de/presse/pressemitteilungen/beitrag/martin-beznoska-tobias-hentze-wer-profitiert-und-wer-verliert.html

Steuern im Wahlprogramm: Wie Sie nach der Wahl mehr Geld in die Kasse bekommen – DER SPIEGEL

Bericht zu Dollarmillionären in Deutschland

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/bericht-zu-dollar-millionaeren-zahl-der-reichen-in-deutschland-steigt-auf-1-5-millionen-a-01f23cf1-4575-426f-b1ac-1da257d53679

Warum CDU und CSU keine Klimaschutzpartei sind

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/warum-cdu-und-csu-keine-klimaschutzparteien-sind-a-9280b7ed-4aec-4d49-b29e-d187116f2bc2?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ

Wahlprogramm der Union – Valium fürs Volk

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/cdu-csu-wahlprogramm-valium-fuers-volk-kommentar-a-6d848d26-a1ff-4403-a033-c260d0397d9a?d=1624305099&sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ

Weitere Kommentare

https://www.heise.de/meinung/Kommentar-Armin-Laschets-gestoertes-Verhaeltnis-zur-Wissenschaft-ist-kein-Zufall-6158705.html?wt_mc=rss.red.ho.ho.atom.beitrag.beitrag

https://focus.de/13529725